Willkommen bei der SGR!

Vom gekrönten Schützenehepaar und den Gebrüdern Prinz

Königsschießen der Schützengilde Rimpar endet mit Überraschungen

Bürgermeister, Schützenmeister, Sportleitung und die neuen Würdenträger der SGR v. l.: Bürgermeister Burkard Losert, Ritter Thomas Roß, Schützenkönigin Bianca Roß, Ritter Martin Gelowicz, Bogenkönig Erich Stäblein, Bogenprinz Lorenz May, Schützenprinz Marius May, Schützenmeister Rudolf Baumeister und Schießmeister Michael Grümpel.

___________________________________________________________________________

Lorenz und Marius May sind Brüder. Beide haben das gleiche Hobby und betreiben Sportschießen in der Schützengilde Rimpar von 1950 e. V. (SGR). Unterschiedlich ist dahingehend die Disziplin, in der die beiden trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen. Lorenz gehört zu den Rimparer Bogenschützen und Marius schießt mit dem Luftgewehr. Vereint sind beide im Jahr 2020 in ihrer Rolle als „Prinzen“ der SGR, denn sie setzten sich erfolgreich gegen ihre Kontrahenten im Königsschießen der Gilde durch und wurden so Bogenprinz und Schützenprinz – ein Novum in der Vereinsgeschichte.

 

Mit der Proklamation des neuen Schützenkönigs durch Rimpars Bürgermeister Burkard Losert am Dreikönigstag im Schützenheim war eine weitere Überraschung perfekt: An der Spitze der neuen Würdenträger steht mit Bianca und Thomas Roß ein Schützenehepaar. Nicht einmal 30 Teiler trennen die jeweiligen Königsschüsse in der Auswertung, sodass Bianca Roß (Teiler von 76,6) die neue Schützenkönigin und Thomas Roß (Teiler von 105,9) als Ritter Zweitbester des Königsschießens wurde. Beim Teiler handelt es sich übrigens um den in hundertstel Millimetern gemessenen Abstand des Schusses von der Mitte der beschossenen Zielscheibe. Martin Gelowicz wurde mit einem 108,2-Teiler zweiter Ritter der SGR. Der Titel des Bogenkönigs führt 2020 nach dem „Ausreißer“ durch Joachim Priesnitz wieder zurück in die Familie Stäblein. Erich Stäblein errang den Titel des besten Bogenschützen im Verein in der Disziplin Blankbogen.

Bereits zum dritten Mal nach 2015 und 2019 sicherte sich Gerald Martin die 2014 von dem verstorbenen Schützenmitglied Elmar Wagenbrenner gefertigte Hobbyscheibe. In dieser Kategorie nehmen Mitglieder der SGR teil, die sich nicht an den Rundenwettkämpfen beteiligen. Durch die Verleihung einer Wanderscheibe bewahrt man dem Schaffer zahlreicher Schützenscheiben ein ehrendes Gedenken. 2020 gewann Martin Gelowicz die Gedenkscheibe „Elmar Wagenbrenner“. Den besten Schuss des Königsschießens (der Königschuss belegt eine eigene Kategorie) gab mit einem Teiler von 8,6 Werner Leske ab und nahm dafür den Distelhäuser Wanderpokal entgegen. Ehrenpreise des Königs gingen an Stefan Rind (Luftgewehr: 55,0 Teiler), Werner Leske (Luftpistole: 20,0 Teiler) und Calvin Lenhart (Jugend: 36,8 Teiler). Den Standrenovierungspokal, den es seit dem Umbau der Schießanlagen des Rimparer Schützenheimes im Jahr 2014 zu gewinnen gibt, sicherte sich Gerald Martin.

 

Gefeiert wurden die neuen Würdenträger bis in die Nacht. Zum ausgelassenen und stimmungsvollen Flair des Abends trugen auch der neue Schützenwirt Bernhard Hlawatsch sowie seine Helferinnen und Helfer bei, die ihre Gäste mit Gerichten aus der fränkischen Küche verwöhnten. Einen Dank richtete Schützenmeister Rudolf Baumeister an die Sportleitung und Trainer sowie Bürgermeister Burkard Losert, der in seinen Grußworten den sportlichen und kulturellen Beitrag der SGR für das Vereinsgeschehen am Ort lobte und durch eine Spende die Vereinsarbeit unterstützt.

 

Weitere Gewinner:

Georg-Manfred-Kraus-Pokal: Marius May (58,2 Teiler)

Eröffnungspokal LG: Calvin Lenhart  (49,0 Teiler)

Eröffnungspokal LP: Jessica Suck  (82,5 Teiler)

Damenpokal: Susanne Fleder (193,4 Teiler)

 

gez. Lukas Kütt

Referent für Öffentlichkeitsarbeit der SGR