Willkommen bei der SGR!

Ein Fest. Drei Tage. Viele Gewinner.

Schützengilde Rimpar feiert Sommerfest und ehrt Sieger aus den Vereinen

v.l. Paul Fleder (zweiter Schützenmeister der SGR), Thomas Schäflein, Daniel Masaladzic (beide takeASP), Herbert Hengmith (Reservistenkameradschaft Rimpar), Harald Schmid (Zweiter Bürgermeister der Gemeinde Rimpar), Theresa Dernbach (Freiwillige Feuerwehr Maidbronn), Rudolf Baumeister (erster Schützenmeister der SGR), Armin Michel (Marktgemeinderat Rimpar), Jürgen Neumann (Harley-Davidson Riders), Harald Habermann (Cool-Tour-Club Rimpar).

Neben dem Schlossfest ist es eines der wichtigsten Open-Air-Veranstaltungen der Sommermonate in Rimpar: Das dreitägige Sommerfest der Schützengilde Rimpar von 1950 e.V. (SGR). Auch wenn sich die Besucher des Festes in diesem Jahr auf wechselnde Witterungsverhältnisse einstellen mussten, war die Durchführung ein großer Erfolg, was sich an der Zufriedenheit der Gäste und Veranstalter zeigte. Höhepunkt des Sommerfestes in diesem Jahr war die Siegerehrung aus dem Vereinsvergleichsschießen aus den Monaten Mai und Juni. Am Ende der sechs Schießtage nahmen über 320 Vereinsmitglieder aus 32 Vereinen der Ortsteile Rimpar, Maidbronn und Gramschatz teil, um sich im sportlichen Schießen mit dem Luftgewehr zu messen.

 

Mit einer Gesamtringzahl von 68 wurde Herbert Hengmith (Reservistenkameradschaft Rimpar) bester Einzelschütze. Peter Scheer (Tagespflege St. Gregor Rimpar, 66 Ringe) wurde zweiter und Harald Habermann (66 Ringe, Cool-Tour-Club Rimpar) dritter.

Der Stammtisch der Firma take ASP dominierte mit insgesamt 337 Ringen die Mannschaftswertung und verwies die Harley-Davidson Riders (335 Ringe) und den Sportverein Maidbronn (330 Ringe) auf die Plätze zwei und drei. Den besten Schuss des Vereinsvergleichsschießens gab Armin Michel für den Marktgemeinderat Rimpar ab. 63 Ringe erzielte Theresa Dernbach von der Freiwilligen Feuerwehr Maidbronn als beste Dame des Turniers. Auch in der Kategorie „Meistbeteiligung“ gab es Preise zu gewinnen. Ganze 34 Starter traten so für den Rimparer Fanclub des 1. FC Nürnberg an und dürfen sich über Fassbier der Brauerei Distelhäuser freuen. In einer Begrüßungsrede würdigte der zweite Bürgermeister der Marktgemeinde Rimpar Harald Schmid den Einsatz der Schützenfamilie für ihre vereinsübergreifende Initiative und den besonderen Anteil am gesellschaftlichen, sportlichen und kulturellen Leben vor Ort.